Drucken

U10 – Die Jüngsten starten in die Saison

Geschrieben von Kai Kalippke. Veröffentlicht in Nachricht

Die erste gute Nachricht sprach sich schon vor dem Anpfiff herum:
Die 66ers haben eine weitere U10 für den Spielbetrieb gemeldet, die im Januar 2019 in die Saison starten wird. Das Trainerteam hat sich aufgrund der tollen Entwicklung in der Trainingsgruppe der Jahrgänge 2009 – 2011, dazu entschieden. Inzwischen trainieren 18 Spieler bzw. Spielerinnen regelmäßig, die auch spielen möchten. Zusätzlich haben wir fast in jedem Training „neue“ Kinder, die einfach mal mitmachen, um Basketball auszuprobieren.
 
MTVL – HAHI 3 (a.K.)  17:25 (10:11)
Die Trainer beider Teams einigten sich vor der Partie auf ein sogenanntes „Langspiel“ von 8x4 Minuten, weil das dritte Team aus Buchholz nicht antrat.
Von der ersten Minute an sahen die Zuschauer zwei gleichstarke Teams, von denen sich keines in der ersten Halbzeit einen nennenswerten Vorsprung erspielen konnte. Harburg-Hittfeld (HaHi) erzielte den ersten Korb der Partie, den die 66ers sofort wieder ausglichen. Beide Teams spielten mit großem Einsatz in der Verteidigung und nach Ballgewinnen wurde sofort auf Schnellangriff umgeschaltet. HaHi ging kurz vor der Halbzeit mit 11:8 in Führung, doch durch den letzten Korb vor der Pause verkürzten unsere Jüngsten auf 10:11.
Bis Mitte der zweiten Halbzeit blieb das Spiel weiterhin so ausgeglichen. Dann folgte die entscheidende Phase: die MTVer schlossen etwas zu aufgeregt im Angriff ab, wodurch der Ball den Weg in den Korb nicht mehr fand, während bei HaHi nun die beste Spielerin aufdrehte. Sie erzielte drei Körbe in Folge und verteidigte unsere Schnellangriffe im Alleingang. Am Ende hieß es 17:25 und der Applause der vielen Zuschauer, Eltern und Verwandten belegen, dass beide Teams ihre Sache sehr gut gemacht haben. 
    
Es spielten (alphabetisch): Bianca, Cornelius, Frithjof, Jona, Levi, Lisa, Mohamed, Noah, Oke, Paul, Simge, Tjorven

Drucken

Hamburger Youngster schlagen Lüneburger Routiniers

Geschrieben von Martin Knufinke. Veröffentlicht in Nachricht

Das Herrenteam des MTV konnte auch beim SV Nettelnburg/Allermöhe nicht gewinnen unterlag trotz großen Einsatzes mit 79:55 (22:14; 43:24; 57:38).

Der MTV konnte mit vielen erfahrenen Spielern plus zwei jüngeren Spielern (U 30) gegen die Youngster aus Nettelnburg mit ihrer Zonendeckung kein erfolgreiches Mittel finden. Im Gegenteil: Die besseren Spielzüge hatten die Hamburger, was folgerichtig immer wieder zu Punkten führte. Zudem war die Trefferquote des MTV gerade aus der Nah- und Mitteldistanz stark verbesserungswürdig. Trotzdem kam der MTV Mitte des 2. Viertels bis auf vier Punkte an den Gegner (16.: 26:22) heran. Darauf hatten die beiden überragenden Nettelnburger aber wieder eine starke Antwort. Immerhin machten es die Lüneburger dem Gegner mit einer kombinierten Mann- und Zonendeckung in der zweiten Halbzeit deutlich schwerer. Zu allem Überfluss haderten die MTVler auch noch mit einigen Entscheidungen der Schiedsrichter. Insgesamt war für die Lüneburger so nichts zu gewinnen.

MTV Treubund Lüneburg: Haisel 16 Punkte/2 Dreier, Losada 16, Wagner 9, Kalippke, Papenfuß je 4, Blanco Delso, Tabbert, Weinert je 2, Tragoulias; Knufinke (n.e.)

Drucken

U12 - Offene Runde B: Zweiter Erfolg am 2. Spieltag

Geschrieben von Kai Kalippke. Veröffentlicht in Nachricht

BC Hamburg 2 – MTVL 2 32:27 (11:17)

Da staunten die mitgereisten Eltern der 66ers nicht schlecht. Im ersten Spiel des Tages gegen den Tabellenführer BCH nahmen unsere U12er von Beginn an das Spiel in die Hand. Trainer Jonas startete mit 3 Spielern unter den ersten Fünf, die ihr erstes Punktspiel spielten und die genauso wie der Rest des Teams sofort hellwach waren. Durch eine gute Verteidigung und Rebounds gelang es den Lüneburgern immer wieder Schnellangriffe zu starten, die in der ersten Hälfte auch häufig erfolgreich abgeschlossen wurden. Dadurch führte unser Team zur Halbzeit verdient mit 17:11.
In der zweiten Halbzeit ließ dann die Intensität in der Verteidigung etwas nach und die MTVer schlossen ihre Korbleger nicht mehr so erfolgreich ab. Dadurch holte der BCH den Rückstand auf und ging drei Minuten vor dem Ende erstmals in Führung (26:25). Der Endstand lautete dann 27:32 aus Sicht der Lüneburger, die aber mit ihrer Leistung zufrieden sein können.

Bramfelder SV 3 – MTVL 2 16:29 (3:15)

Auch gegen Bramfeld legten die 66ers einen tollen Start hin. Nach 5 Minuten stand es 8:0 für unsere U12. In der Verteidigung ließen wir nur 3 Punkte in dieser Halbzeit zu und bauten den Vorsprung Korb für Korb auf 15:3 aus.
Der zweite Durchgang verlief dann sehr ausgeglichen. Unsere U12er spielten weiterhin sehr schön zusammen und schlossen ihre Angriffe wie in der ersten Halbzeit ab. In der Verteidigung wurde der Korb weiterhin gut verteidigt, doch der BSV traf plötzlich Würfe aus der Distanz. 3 Dreipunktewürfe, was in dieser Altersklasse bedeutet, dass von außerhalb der Zone geworfen wurde, fanden den Weg in den Lüneburger Korb. Der zweite Saisonsieg unserer U12er geriet aber nicht mehr in Gefahr.
In den letzten Minuten des Spiels wurde dann FAIRPLAY groß geschrieben, als Trainer Jonas seinen 5. Spieler vom Feld nahm, weil Bramfeld nur noch 4 einsatzfähige Spieler hatte!

Es spielten (alphabetisch): Daniel, Emet, Johann, Juewa, Julian, Kilian, Leon, Yannick

Drucken

Herren hatten nicht genug Zielwasser

Geschrieben von Martin Knufinke. Veröffentlicht in Nachricht

Das Herrenteam des MTV konnten auch sein drittes Saisonspiel gegen den St. Georg aus Hamburg mangels Zielwasser nicht gewinnen. Die Niederlage war aber mit 50:56 (14:9; 30:23; 41:43) denkbar knapp.

Der MTV legte los wie die Feuerwehr: Schnell stand es 9:2 (4. Min.). Vor allem Haisel punktete fast nach Belieben. Die Neuzugänge Wagner unter dem Korb und Blanco Delso in der Defence zeigten, dass sie gute Verstärkungen für das Team sind. Allerdings war die Trefferquote aus der Distanz bei vielen Lüneburgern stark verbesserungsfähig. Die Hamburger kamen dann besser ins Spiel, aber bis zur 25. Minute behielt der MTV die Oberhand. Dann verlor das Team den roten Faden und konnte erst in den letzten Minuten das Spiel durch eine sehr intensive Verteidigung wieder ausgleichen (50:51, 39.). Für den ersten Sieg hat es jedoch noch nicht gereicht.

MTV Treubund Lüneburg: Haisel 24 Punkte/2 Dreier, Wagner 7, Hartmann, Kalippke je 6, Blanco Delso 5, Werner 2, Tragoulias, Weinert; Knufinke, Papenfuß, S. Wiese (n.e.)

Drucken

Man muss auch mal hässlich gewinnen!

Geschrieben von 1. Damen. Veröffentlicht in Nachricht

Über die Unansehnlichkeit des Spiels waren sich nach Abpfiff wohl alle einig. O-Ton Gabi Stoll: „Von der Tribüne aus war das echt gruselig.“ Aber nichtsdestotrotz konnten wir -mal wieder- mit 3 Punkten in Hittfeld gewinnen.

In unserem fortgeschrittenen Alter ist Sonntag 16 Uhr nun mal doch eher Kaffeezeit und entsprechend starteten wir mit einem 8:2 ins Spiel, konnten zum Viertelende aber immerhin mit 11:8 den Anschluss halten. Im zweiten Viertel merkten wir mal wieder, dass gute Verteidigung und Zusammenspiel in der Offense durchaus hilfreich sein können und spielten uns bis zur 18. Minute einen 7-Punkte-Vorsprung zum 18:25 heraus. Nina erzielte bis zu diesem Zeitpunkt 10 ihrer 13 Punkte und hielt uns so zusammen mit der Bürgermeisterin, die im zweiten Viertel 2 Dreier versenkte, im Spiel. Hittfeld konterte allerdings und so gingen wir beim Stand von 25:27 in die Halbzeitpause.

Da die in der Kabine aufkommende Frage, ob nicht irgendwer einen Schnaps dabei hätte, leider nicht bejaht werden konnte, mussten wir wohl oder übel von alleine richtig wach werden. Das klappte im dritten Viertel auch eher mäßig und so gingen wir mit einem Punkt Rückstand in den letzten Spielabschnitt.

Mit einem 12:2 Lauf konnten wir uns einen 9-Punkte Vorsprung erarbeiten. Die Bürgermeisterin entschied sich nun, da sie bereits Topscorerin war und in dem sicheren Wissen, dass ihre treuen Bürger das Ding schon schaukeln werden, sich durch ihr fünftes Foul den Rest des Spiels von der Bank aus anzusehen. Und sie sollte mal wieder Recht behalten. Hittfeld kam zwar noch auf 3 Punkte ran, ließ aber netterweise in der letzten Minute noch 4 Punkte an der Freiwurflinie liegen. Camilla fand noch rechtzeitig den Hebel um in den CC-Modus (Crunchtime-Camilla) umzuschalten und steuerte noch einen wichtigen Korbleger bei. Nina und Jana sicherten wichtige Offense-Rebounds, die es uns erlaubten Zeit von der Uhr zu nehmen und Oschi und Krusi brachten den Ball ruhig und sicher nach vorne, was uns ebenfalls der Schlusssirene näher brachte. Die erklang dann auch beim Stand von 49:52 und wir konnten die wichtigen Punkte aus einem wie immer knappen und umkämpften Spiel gegen Hittfeld mit nach Hause nehmen.

Es spielten und freuten sich: Frau Bürgermeisterin 16/4, Nina 13, Jana, Oschi, Camilla je 6, Krusi 3, Lena 2, Malin.